Gute Bürger – Schlechte Bürger

Wissen wir schon, wie hoch die Einnahmen am Wochenende in Berlin waren durch die sicher zahlreichen Bußgelder wegen Verstöße gegen #Corona-Abstandsregeln? Ich frage für alle Eltern, deren Kinder seit Monaten nicht in Kita und Schule dürfen, weil es ja zu gefährlich ist. Für die Autoren wie mich, deren Lesungen abgesagt wurden, weil keine 30 Leute sich treffen dürfen. Für die Gastronomen, die immer noch mit zahlreichen Auflagen belegt sind. Für die Veranstalter, die insolvent sind. Für die vielen kleinen Selbständigen, die ihr Gewerbe einstellen mussten und teilweise nie mehr wiedereröffnen werden. Als ich in den Nachrichten und bei Twitter die…

Weiterlesen Gute Bürger – Schlechte Bürger

„Heute wärst du vier“

Im Kontrast sieht man die Dinge deutlicher, manchmal auch zum ersten Mal. Heute erreichten mich innerhalb weniger Minuten zwei ganz unterschiedliche Kurzfilme, beide zum Thema Abtreibung und zu der Frage, wie wir persönlich damit umgehen. Mit diesem Kind im Bauch einer Frau, das Manche nicht als Mensch sehen und anerkennen wollen, andere wiederum als Wunschkind gar herbeisehnen und von der ersten Sekunde der freudigen Nachricht an, als ihr Kind betrachten. Das eine Video entstammt der gestrigen TV-Show „Sing meinen Song“ beim Sender VOX. Michael Patrick Kelly singt darin das Lied "Embryo" des Rappers MoTrip. Es ist das Prinzip der Sendung,…

Weiterlesen „Heute wärst du vier“

Kollateralschaden Kind – Wenn die Lieferketten der „Leihmutterschaft“ unterbrochen sind

Der Kollateralschaden der Reproduktionsmedizin ist elternlos: Rund 500 Neugeborene warten derzeit offenbar in der Ukraine darauf, von ihren „Bestellern“ abgeholt zu werden, die aufgrund von Corona-Reisebeschränkungen nicht ins Land einreisen können. Die Lieferketten sind nicht nur bei sonstigen Waren des täglichen Gebrauchs weltweit unterbrochen, auch dort, wo der Mensch durch die Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin in fremden Bäuchen gebrütet und als begehrtes Objekt gehandelt wird, wird er eben auch so behandelt: Als Objekt. Bestellt und nicht abgeholt. Eine der zahlreichen Reproduktionsunternehmen der Ukraine, BioTexCom, hat ein Video aus dem firmeneigenen Hotel in Kiew online gestellt, um in farbenfrohen Pastellbildern zu versichern,…

Weiterlesen Kollateralschaden Kind – Wenn die Lieferketten der „Leihmutterschaft“ unterbrochen sind

Tante Juttas Gespür für Frauen

Die Anne Will hatte wieder ein überraschendes Thema und ganz neue Gäste am Sonntag in ihrer Talkrunde: Corona-Krise und Robert Habeck. Gleich zwei Gründe, um einfach früher schlafen zu gehen, das ist ja auch gesund. Und oft reicht es inzwischen völlig aus, sich am nächsten Morgen die TV-Kritiken und Twitter-Wortfetzen anzuschauen, um die Bestätigung zu bekommen: Es war richtig, den Schönheitsschlaf nicht zu vernachlässigen. Heute Morgen tat es mir dann doch ein bisschen leid, weil ich eines der unterhaltsamsten Feminismus-Orakel verpasst hatte: Jutta Allmendinger. Sie ist eine meiner Lieblingssoziologinnen, hatte uns das Schicksal doch bereits vor über zehn Jahren einmal…

Weiterlesen Tante Juttas Gespür für Frauen

Es gibt keine feigen Anschläge

Wenn es "feige" Anschläge gibt, dann muss es doch auch "mutige" Anschläge geben. Oder nicht? Ein Kamerateam der ZDF Heute-Show ist bei einer Demonstration angegriffen und mit einer Eisenstange verprügelt worden. Es hat wohl auch Fußtritte auf den Kopf eines Kameramanns gegeben und wären nicht drei Personenschützer mit dem ZDF-Team mitgelaufen, hätte es noch schlimmer kommen können. Soweit die bisher verifizierten Fakten. Der inoffizielle Teil läuft wohl darauf hinaus, dass wir es offenbar mit Tätern zu tun haben, die gewöhnlich dem Frieden-schaffen-ohne-Waffen-Spektrum angehören, zumindest wenn dabei Polizei und Militär gemeint sind. Die Polizei ermittelt noch ergebnisoffen in alle Richtungen. Ja,…

Weiterlesen Es gibt keine feigen Anschläge

Ein Muttertier zum Muttertag

So, liebe Töchter und Söhne, haben Sie schon ein Buch für Mutti nächsten Sonntag? Jährlich droht der Muttertag und wer aus dem Kindergartenalter raus ist, und nicht mehr selber bastelt: Ich hab da etwas vorbereitet. Mein Buch erfüllt alle Kriterien für ein gutes Muttertagsgeschenk: Leicht lesbar, Drama und Lachen inklusive und kostenlos wird Ihnen Muttis lebenslange Dankbarkeit mitgeliefert. Nichts gegen selbstgebastelte Fensterbilder wie früher, ich habe selbst zauberhaftes Zeug hier von meinen Kindern, das Buch hält sich aber auf dem Nachttisch und im Regal viel länger als ein Blumenstrauss von Fleurop.Wer also noch ein Buch mit persönlicher Widmung geschickt haben…

Weiterlesen Ein Muttertier zum Muttertag

Altruismus in Pandemie-Zeiten, oder: Schöner sterben mit Corona

Stirb schneller und sei davor bitte noch nützlich. Wir sterben alle sowieso, könnten wir da nicht unsere Familien, das Gesundheitswesen und die Gesellschaft von unserer kranken Anwesenheit vorzeitig entlasten, uns freiwillig zum sozialverträglichen Frühableben entscheiden und davor heldenhaft nützlich für den Rest der Gesellschaft sein? Der Frage gingen in aktuellen Corona-Zeiten Julian Savulescu and Dominic Wilkinson an der Universität Oxford nach, und haben ein paar Vorschläge ausgearbeitet zum Thema „Extremer Altruismus in Zeiten von Pandemien“, nachzulesen auf dem Blog der Journal of Medical Ethics. Natürlich wollen sie niemanden zwingen, noch schnell zum Helden zu werden, bevor er stirbt. Die Menschen…

Weiterlesen Altruismus in Pandemie-Zeiten, oder: Schöner sterben mit Corona

Fremdschämen für Einsteiger

Es ist dieser Tage nicht immer einfach, bei der morgentlichen Zeitungslektüre den eigenen Kaffeebecher nicht vor Schreck über die Tastatur zu kippen, weswegen meine Tasse jetzt ab sofort auch einen Mundschutz bekommt, um Schlimmeres zu verhindern. Es ist auch wirklich nicht fair vom Magazin der Stern, dass sie ganz heimlich und ohne Triggerwarnung von Boulevard direkt auf Hofberichterstattung der Regierung umgeschaltet haben. Und so musste ich völlig unvorbereitet heute diese Zeile lesen: Bevor Sie sich jetzt den Text antun, wovor ich ausdrücklich warne, gebe ich hier eine kurze Zusammenfassung in einer Versform, die zumindest jenen bekannt vorkommen dürfte, die sich…

Weiterlesen Fremdschämen für Einsteiger

Jakob, Jubelperser und Ich – Oder: ein Leben im Öffnungsdiskussionsorgien-Modus

Ob ich jetzt zum Jubelperser von Jakob Augstein werde, erreichte mich vor wenigen Tagen die Frage von einem geschätzten Kollegen, nachdem ich bei Twitter kundgetan hatte, dass ich mich langsam zu einem Fan des linksintensiven Verlegers und Hobbygärtners Augstein entwickle, weil er wie kein anderer Kollege in den Medien von Anfang an und beharrlich die Frage der eingeschränkten Bürgerrechte gebetsmühlenartig in die Diskussion trägt. Glauben Sie mir, mein verwirrendes Augstein-Groupieverhalten macht mir selbst mehr Sorgen, als es anderen machen sollte. Deswegen auch meine Erkenntnis, dass diese Corona-Krise ein echt gefährliches Ding sei. Schon als ich mich zu Beginn der angeordneten…

Weiterlesen Jakob, Jubelperser und Ich – Oder: ein Leben im Öffnungsdiskussionsorgien-Modus

Auferstehung ganz ohne Genehmigung

Beschimpfung, Frust und Segen – zusammengefasst sind das die Reaktionsvarianten, die extrem zahlreich auf meinen Blog zur geschlossenen Kirche auf verschiedenen Wegen bei mir ankamen. Lassen wir die üblichen Kirchen-Bashing-Kommentare bei Twitter weg. Menschen, die sich noch nie mit dem Glauben befasst haben, sondern immer nur draufhauen, egal wo Kirche draufsteht und egal zu welchem Anlass, sind nicht satisfaktionsfähig. Fast scheint es, als seien manche von ihnen frustriert gewesen, dass sie nicht wie sonst alljährlich gegen das Tanzverbot am Karfreitag vorgehen können und nun gar nicht wissen wohin mit ihrem Kirchenhass angesichts eines Tanzverbotes, das ganz profan durch einen Virus…

Weiterlesen Auferstehung ganz ohne Genehmigung