Corona: Wenn der Staat dir das kranke Kind wegnehmen will. Oder: Ich garantiere für nichts

Die Vorstellung des ordentlichen, deutschen Verwaltungsbürgertums über Corona-konforme Kinderprivathaltung entspricht offenbar dem Schema, dass Eltern nicht etwa Erziehungsberechtigte sind und die eigenen vier Wände auch kein privater Raum, sondern dass auch hier der verlängerte Arm des Staates das Sagen hat, wenn der Staat anordnet, wie der brave Bürger unter Coronaverdacht sich zu verhalten habe. Konkret haben sich mehrere Gesundheitsämter in Baden-Württemberg, in Mecklenburg-Vorpommern und auch in Hessen offenbar genötigt gefühlt, in einem Rundschreiben Eltern von Kinder zwischen 3 und 11 Jahren nicht nur Vorschriften zu machen, wie sie mit einem Kinder unter Coronaverdacht (!) zu Hause zu verfahren hätten, sondern…

Weiterlesen Corona: Wenn der Staat dir das kranke Kind wegnehmen will. Oder: Ich garantiere für nichts

#Frauenquote, die CDU und die unbeantwortete Frage: Was wird mit mehr Frauen eigentlich besser?

Was braucht man als Frau, um in den Genuss eines Quotenjobs zu kommen? Richtig: Eine Vagina. 100 Jahre Feminismus und Kampf darum, dass das Geschlecht keine Rolle mehr spielen sollte, und dass wir endlich nicht mehr männlich "schwanzgesteuerte" Politik bekommen, hat uns also wieder dorthin geführt, wo wir schon mal waren: Geschlechtsorgane statt Leistung sollen wieder als Kriterium herhalten, um sich für bestimmte Posten zu qualifzieren. Jetzt also auch bei der CDU, zumindest, bei dem Teil der Partei, der die Anträge für den nächsten Parteitag zusammengestellt hat, sollte dieser nicht wieder wegen Corona verschoben werden müssen. Vielleicht bleibt ja Annegret…

Weiterlesen #Frauenquote, die CDU und die unbeantwortete Frage: Was wird mit mehr Frauen eigentlich besser?

Kein Anlass zu heikel

Die parlamentarische Sommerpause droht, traditionell die Zeit, in der noch schnell der eine oder andere Kuhhandel, wie einst die „Ehe für Alle“ im Schnellschuss durch den Bundestag gepeitscht wird, bevor man in den Urlaub fährt. Gerade holt die SPD erneut das Thema „Kinderrechte in die Verfassung“ aus der allzeit bereitstehenden Mottenkiste nicht erledigter politischer Vorhaben. Gut, man muss die SPD ein bisschen verstehen: Eine Partei, die nicht weiß, ob das Projekt „Einstellig“ demnächst politische Realität wird, hat keine Zeit zu verlieren. Wenn es mit den SPD-Umfragen und dem freudlosen Führungsduo Esken/Walter-Borjans so weiter geht, ist die „Alte Tante SPD“ spätestens…

Weiterlesen Kein Anlass zu heikel

Von Müttern und anderen Menschen – Oder: Gute Eltern-Böse Eltern

Manche Dinge werden in diesem Land erst dann politisch real, wenn sie von den richtigen Menschen ausgesprochen werden, auch wenn vorher bereits Millionen Bürger hätten bestätigen könnten, dass es ganz ohne Wissenschaft, Runden Tisch, Studie oder Untersuchungsausschuss von einem Blinden  - oder eben einem Betroffenen - bestätigt werden könnte. Gerade macht das Land die Erfahrung, dass es wohl ein größeres Erziehungsproblem mit der Lebensform „Jung, Männlich, Migrant und Mitglied der Eventszene“ gibt, etwas, dass ein paar tausend Kölner Frauen bereits seit Silvester 2015 aus einer Armlänge Abstand aus betrachtet hätten bestätigen können, oder jene Polizeieinheiten, die in den „No-Go-Areas“ jener…

Weiterlesen Von Müttern und anderen Menschen – Oder: Gute Eltern-Böse Eltern

Gute Bürger – Schlechte Bürger

Wissen wir schon, wie hoch die Einnahmen am Wochenende in Berlin waren durch die sicher zahlreichen Bußgelder wegen Verstöße gegen #Corona-Abstandsregeln? Ich frage für alle Eltern, deren Kinder seit Monaten nicht in Kita und Schule dürfen, weil es ja zu gefährlich ist. Für die Autoren wie mich, deren Lesungen abgesagt wurden, weil keine 30 Leute sich treffen dürfen. Für die Gastronomen, die immer noch mit zahlreichen Auflagen belegt sind. Für die Veranstalter, die insolvent sind. Für die vielen kleinen Selbständigen, die ihr Gewerbe einstellen mussten und teilweise nie mehr wiedereröffnen werden. Als ich in den Nachrichten und bei Twitter die…

Weiterlesen Gute Bürger – Schlechte Bürger

„Heute wärst du vier“

Im Kontrast sieht man die Dinge deutlicher, manchmal auch zum ersten Mal. Heute erreichten mich innerhalb weniger Minuten zwei ganz unterschiedliche Kurzfilme, beide zum Thema Abtreibung und zu der Frage, wie wir persönlich damit umgehen. Mit diesem Kind im Bauch einer Frau, das Manche nicht als Mensch sehen und anerkennen wollen, andere wiederum als Wunschkind gar herbeisehnen und von der ersten Sekunde der freudigen Nachricht an, als ihr Kind betrachten. Das eine Video entstammt der gestrigen TV-Show „Sing meinen Song“ beim Sender VOX. Michael Patrick Kelly singt darin das Lied "Embryo" des Rappers MoTrip. Es ist das Prinzip der Sendung,…

Weiterlesen „Heute wärst du vier“

Kollateralschaden Kind – Wenn die Lieferketten der „Leihmutterschaft“ unterbrochen sind

Der Kollateralschaden der Reproduktionsmedizin ist elternlos: Rund 500 Neugeborene warten derzeit offenbar in der Ukraine darauf, von ihren „Bestellern“ abgeholt zu werden, die aufgrund von Corona-Reisebeschränkungen nicht ins Land einreisen können. Die Lieferketten sind nicht nur bei sonstigen Waren des täglichen Gebrauchs weltweit unterbrochen, auch dort, wo der Mensch durch die Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin in fremden Bäuchen gebrütet und als begehrtes Objekt gehandelt wird, wird er eben auch so behandelt: Als Objekt. Bestellt und nicht abgeholt. Eine der zahlreichen Reproduktionsunternehmen der Ukraine, BioTexCom, hat ein Video aus dem firmeneigenen Hotel in Kiew online gestellt, um in farbenfrohen Pastellbildern zu versichern,…

Weiterlesen Kollateralschaden Kind – Wenn die Lieferketten der „Leihmutterschaft“ unterbrochen sind

Tante Juttas Gespür für Frauen

Die Anne Will hatte wieder ein überraschendes Thema und ganz neue Gäste am Sonntag in ihrer Talkrunde: Corona-Krise und Robert Habeck. Gleich zwei Gründe, um einfach früher schlafen zu gehen, das ist ja auch gesund. Und oft reicht es inzwischen völlig aus, sich am nächsten Morgen die TV-Kritiken und Twitter-Wortfetzen anzuschauen, um die Bestätigung zu bekommen: Es war richtig, den Schönheitsschlaf nicht zu vernachlässigen. Heute Morgen tat es mir dann doch ein bisschen leid, weil ich eines der unterhaltsamsten Feminismus-Orakel verpasst hatte: Jutta Allmendinger. Sie ist eine meiner Lieblingssoziologinnen, hatte uns das Schicksal doch bereits vor über zehn Jahren einmal…

Weiterlesen Tante Juttas Gespür für Frauen